Nasen-Suchspiel-Gruppe (Dummy)

Die Nasen Suchspiele sollen in erster Linie Hund und Hundeführer Spaß machen!

Der geeignete "Such" - Hund sollte auf jeden Fall gerne apportieren und mit seinem Menschen ein gutes Team darstellen. Das Ziel des Kurses ist es, den Hund Schritt für Schritt an die einzelnen Elemente des Apportierens heranzuführen. "Disziplin" ist in einer Gruppe ball- und spielzeugverrückter Hund natürlich nötig und wird trainiert.

Unser Hund soll jede Art von Dummy (Dummy= Attrappe. Es kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen von Segeltuch oder Fellbezug bis hin zu verschiedenen Plastik und Gummiarten) aufnehmen und bringen sobald er von uns ein Kommando dazu erhalten hat. Die Reihenfolge in der mehrere Dummys geholt werden, bestimmen wir durch lenken bzw. kommandieren des Hundes.

Voraussetzung bzw. Lerninhalt um oben genanntes auch umzusetzen:

Allgemeiner Gehorsam:
Die Zusammenarbeit äußert sich in einer schnellen Reaktion des Hundes auf alle Befehle seines Führers, insbesondere im raschen zurückkommen, wenn dies gefordert wird. Der Hund ist in jeder Situation vollkommen unter Kontrolle und gehorcht auf Pfeifsignale und Handzeichen. Er geht ohne Halsung und Leine frei bei Fuß, ohne das ihm ständig Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Apportieren:
Grundlage für den Kurs ist natürlich das Apportiern. Der Hund läuft in schnellem Tempo zum Dummy, nimmt dies rasch auf und bringt es ohne zu knautschen oder damit herumzuspielen auf dem direktsten Weg zurück, wo er es ruhig und ohne nachzufassen in die Hand seines Führers ausgibt.
Standruhe:
Der Hund muss sich, während ein lauter Knall erzeugt und ein Dummy geworfen wird, absolut still verhalten (kein Winseln; Bellen oder Einspringen). Er muss unangeleint neben seinem Führer sitzen bleiben.
Markierfähigkeit und Erinnerung:
Der Hund soll sich die Fallstelle eines für iIhn sichtig geworfenen Dummys merken können, und möglichst auf einen einzigen Befehl hin und ohne weitere Hilfe durch seinen Führer zur Fallstelle laufen. Dort soll er das Dummy selbständig finden, sofort aufnehmen und es zum Hundeführer zurück bringen. Der Hund soll sich auch über längere Zeit an die Fallstelle eines Dummys erinnern können.
Suche:
Der Hund soll in einem zugewiesenen Bereich auf entsprechende Hör- und Sichtzeichen (Pfeif-, verbale Kommandos und/oder Hörzeichen) hin suchen.

Einweisen (Kontrolle):
Hat der Hund die Fallstelle eines Dummys nicht gesehen, weil es sich um ein nicht sichtig (blind) ausgelegtes Dummy handelt, soll er mit möglichst wenigen Kommandos (Pfeif-, verbale Kommandos und/oder Hörzeichen) in den Bereich geschickt werden und dort auf Anweisung seines Führers suchen.
Wasser:
Der Hund soll ohne zu zögern ins Wasser gehen und nötigenfalls schwimmen, um ein Dummy zu holen.
Kommandos:
Wir benötigen für die Suchspiele folgende Kommandos um den Hund auch auf Entfernung zu führen: Voran für die gerade Linie von uns weg; Out oder Rüber für das seitliche Verschieben; Lost für die kleinflächige Suche; Such Voran für die großräumige freie Verlorensuche.
Der Stopp Pfiff oder Pass Auf Pfiff; der Zurückkomm-Pfiff; der Suchen-Pfiff.
Wer noch nicht genau weiß, ob das was für den eigenen Hund und den eigenen Kopf ist, darf gerne mal zum Probespielen kommen und mal eine Stunde mit SUCHEN.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per Email an: Ramona Iser.

Home